Home
Anliegen dieser Seite
Nachdenkenswert
Zu mir und meiner Familie
Das Pillerseetal
Der Garten
Tipps für den Naturgarten
Tiere im Garten
GALERIEN: Pflanzen
GALERIEN: Insekten, Spinnentiere und andere Gliederfüßer
Tier-Dokus
Falteraufzucht
Mikrokosmos
=> Anfängerversuche
=> Das "Tümpeln"
=> Aus Moos und Flechten
=> Aus dem Gartenteich
Danksagung
Fotoausrüstung und Fotobearbeitung
Literatur
Links
Impressum
 

Aus dem Gartenteich



Da unser erster, 2003 angelegter Gartenteich nach zehn Jahren undicht geworden war, ersetzten wir ihn 2014/15 durch einen neuen, deutlich größeren Teich, der sich aber erst entwickeln muss, bis sich Probenentnahmen lohnen. Das erste, was ich fand, waren frisch abgelegte Eier des Plattbauchs (Libellula  depressa) und viele Gelsenlarven. Ebenfalls kamen recht häufig die bewegliche Mosaik-Grünalge (Gonium pectorale) und das Rädertier Brachonius urceolaris vor.



Eier von Libellula depressa



Kopf und Brust einer Gelsenlarve



Mosaik-Grünalge (Gonium pectorale)



Wappen-Rädertier (Brachonius urceolaris) mit Ei

Wenig später fanden sich erste Zieralgen ein, nämlich zwei Arten der Gattung Cosmarium:



0

Cosmarium meneghinii

2016 fand ich neben obigen Zieralgen auch sehr häufig Closterium moniliferum:



Zur selben Zeit setzte auch die erste Bildung von Algenwatten ein. Hier die häufigste Art:



Was auf den ersten Blick wie Spirogyra sp. wirkt, ist vermutlich Mougeotia sp.

Auch diese Schönheit ist zu finden:



Micrasterias rotata (Radalge) ist eine der attraktivsten Zieralgen.









 
Die Konsequenz der Natur tröstet schön über die Inkonsequenz der Menschen. (Johann Wolfgang von Goethe)
 
Counter