Home
Anliegen dieser Seite
Nachdenkenswert
Zu mir und meiner Familie
=> Hündin Jule
=> Katze Lucie
=> Katzenwolle
=> In Gedenken an Maxi
=> In Gedenken an Mini
=> Malereien und Fotografien
Das Pillerseetal
Der Garten
Tipps für den Naturgarten
Tiere im Garten
GALERIEN: Pflanzen
GALERIEN: Insekten, Spinnentiere und andere Gliederfüßer
Tier-Dokus
Falteraufzucht
Mikrokosmos
Danksagung
Fotoausrüstung und Fotobearbeitung
Literatur
Links
Impressum
Datenschutz
 

Katzenwolle


Schon seit vielen Jahren bin ich daran interessiert, die ausgekämmten Katzenhaare zu Wolle zu verspinnen. Da ich keine Ahnung hatte, wie das geht, gab ich mal 50 g Haare von unserer Katze Mini bei einer Spinnerin in Deutschland in Auftrag. Ich zahlte für das entstandene Knäuel sage und schreibe 50 Euro, also 1 Euro je Gramm - glatter Wucher. Okay, habe ich verkraftet.

Nachdem wir unsere Katze Lucie hatten, beschloss ich, deren langen Haare selbst zu verspinnen. Die allerersten Versuche waren die helle Katastrophe, aber schon bald hatte ich den Dreh raus. Mittlerweile entsteht aus Lucies ausgekämmten Haaren eine wunderbar weiche Wolle.



Ausgekämmte Haare



Die improvisierte Spindel



Die fertige Wolle

Mittlerweile habe ich an die 70 g versponnen und z.T. mit andersfarbiger Merino-Wolle verzwirnt. Lucies Haare lassen sich wunderbar und auch sehr dünn verspinnen. Ich bin begeistert.

Die Haare unserer Hündin hingegen haben sich als vollkommen ungeeignet erwiesen. Sie sind zwar lang, aber zu glatt und auch zu dick.








 
Die Konsequenz der Natur tröstet schön über die Inkonsequenz der Menschen. (Johann Wolfgang von Goethe)